Frankfurt Galaxy gewinnt die Premierensaison der European League of Football

Vor knapp 20.000 Zuschauern fand am vergangenen Sonntag das erste Finale der European League of Football statt. In der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena standen sich die Hamburger Sea Devils und die Frankfurt Galaxy gegenüber. In einem Finale, welches nicht hätte spannender sein können, gingen die Hessen schlussendlich als Sieger vom Platz. Bis 23 Sekunden vor Schluss lagen die Hessen zurück. Der Quarterback der Hessen, Jakeb Sullivan, drehte durch seinen Touchdown kurz vor Abpfiff das Spiel zum Endstand von 32:30. Aber auch nach dem Touchdown der Frankfurter wurde es nochmal spannend. Ganze acht Sekunden vor Schluss hatten es die Hanseaten selbst in der Hand. Jedoch konnte das Field Goal aus 62 Yards nicht verwandelt werden, so dass es beim Endstand von 32:20 verblieb. Zum krönenden Abschluss einer grandiosen Saison wurde Jakeb Sullivan als bester Spieler des Finals gekürt und erhielt von Commissioner Patrick Esume die MVP-Trophy.

Die neue ELF

American Football erreicht in Europa ein neues Level. Die European League of Football startet mit acht Mannschaften aus Deutschland, Spanien und Polen in die Saison von Juni bis September. Durch die neue Liga, die über ein professionelles Franchise-System gesteuert wird, kann den Fans, gerade in der NFL-freien Zeit, ein attraktives sportliches Programm geboten werden. Nach der ersten Serie soll die ELF in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden.