Spieltags Vorschau – Unser nächster Gegner: Raiders Tirol

Die Saison 2022 der European League of Football (ELF) neigt sich so langsam dem Ende zu, nur noch zwei Spieltage warten auf die zwölf Teams der Liga. Für Frankfurt Galaxy und die Schützlinge von Cheftrainer Thomas Kösling bedeutet dies zwei Heimspiele am Bornheimer Hang. Zwei Partien, die endgültig zeigen werden, ob der in 2021 errungene Titel erfolgreich verteidigt werden kann.

 

Während anderenorts die Taschenrechner und Rechenschieber bemüht werden, um die möglichen Konstellationen zur angestrebten Playoff-Teilnahme zu präzisieren, halten wir es lieber wie unser Headcoach, der immer klare Ziele angibt: „Wir wollen die beiden ausstehenden Spiele gewinnen, wissen aber auch, dass wir selbst im Erfolgsfall auf die Hilfe Dritter angewiesen sind.“

 

Anfangen wollen die Galaktischen damit am kommenden Sonntag, wenn mit den Raiders aus Tirol der unmittelbare Tabellennachbar seine Visitenkarte in Frankfurt abgeben wird. Der hat nach dem 23:17-Hinspielerfolg in Innsbruck Anfang Juli mit 7:3 Siegen (Galaxy 6:4) die Nase knapp vorn und will auch auswärts seine beste Seite zeigen. Um eine kleine Chance auf den zweiten Platz und eine Playoff-Teilnahme zu haben, sollte Frankfurt nicht nur das Match gewinnen, sondern möglichst auch mit mindestens sieben Punkten Unterschied siegen, um den direkten Vergleich für sich zu entscheiden.

 

Die weiteren Rivalen aus Düsseldorf und Berlin müssen dann separat definitiv noch Federn lassen, um die lila Träume nicht gleich platzen zu lassen. Rhein Fire steht aktuell vor den Hessen, da Düsseldorf die beiden Begegnungen gewann, den direkten Vergleich in der Tasche hat.

 

Für Kösling und Co. bedeutet das „unbedingt gewinnen Müssen“ keine schlechte Ausgangsposition, wie das Heimspiel gegen Wien vor zwei Wochen zeigte, als man den bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter Vikings mit 42:8 deutlich in die Schranken wies.

 

„Die Rolle des Underdogs liegt uns“, hatte Offensive Coordinator Patrick Griesheimer seinerzeit orakelt und damit Recht behalten.

 

Mit der richtigen Einstellung („meine Jungs haben ein großes Herz“) und einem gelungenen Matchplan könnte Kösling dem Favoriten aus Austria deren 30-jähriges Jubiläum etwas versalzen, die gewonnenen acht Meistertitel und drei Erfolge im Eurobowl in den Hintergrund drängen.

 

Am vergangenen Wochenende wurden die Pokale noch stolz gefeiert, der 45:20 Heimsieg gegen die Cologne Centurions bildete mit einer stimmungsvollen Kulisse eine würdige Plattform für Festivitäten.

 

US-Quarterback Sean Shelton ragte in der Partie gegen die Kölner mit gleich fünf Touchdown-Pässen heraus, setzte dabei seinen Wide Receiver Yannick Mayr mehrfach gekonnt in Szene, der allein 18 Punkte auf die Anzeigentafel brachte.

 

Aber auch die Defensive um Linebacker Lucky Ogbevoen präsentierte sich von der besten Seite, ließ wenig zu, fing sogar zwei Interceptions.

 

„Wir erwarten in Frankfurt kein leichtes Spiel, wir müssen unseren Football spielen, die Chancen dann nutzen“, warnt Coach Kevin Herron seine Mannen in schwarz-silber.

 

Der Rahmen für ein tolles Footballspiel mit Endspiel-Charakter ist also gegeben, aber dies nicht nur auf dem Rasen:

 

Mit der holländischen Pop-Ikone „Loona“ konnten die Galaxy-Macher sowohl für die Power Party als auch die Halbzeitshow eine mehr als bekannte Sängerin gewinnen, die schon in den 90er-Jahren ein breites Publikum mit ihren Hits wie „Bailando“ oder „Hijo de la Luna“ begeisterte, die sommerliche Leichtigkeit ihrer Wahlheimat Mallorca an die tanzwütigen Fans weitergab.

 

Die kostenlose Power Party vor der PSD-Bank Arena am Bornheimer Hang (auch dort ist keine Eintrittskarte für „Loona“ notwendig) vor der Partie beginnt um 12.00 Uhr, Einlass ins Stadion zu den Plätzen ist um 14.00 Uhr, Kickoff des Spiels dann um 15.00 Uhr. Bitte nutzen Sie unbedingt den Vorverkauf für dieses Spiel.

Die neue ELF

Die Sportart American Football wird jetzt auch in Europa auf einem neuen Niveau gespielt: Die European League of Football (ELF) geht mit zwölf Mannschaften aus Deutschland, Österreich, Spanien, Polen und der Türkei in die Saison von Juni bis September. Die neue Liga, gesteuert über ein professionelles Franchise-System, bietet allen Football-Fans auch in der NFL-freien Zeit ein attraktives sportliches Programm. Nach den ersten beiden Serien 2021 und 2022 wird die ELF in den kommenden Jahren weiter ausgebaut.